Der Ausschuss für Stadtplanung und Bauordnung hat in seiner Sitzung vom 23.11.2016 den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan mit Grünordnung Nr. 1609 gefasst. Damit ist der Weg frei für das geplante Stadtteilzentrum mit kulturellem Bürgerzentrum und Sozialbürgerhaus.

Auf der Grundlage des städtebaulichen und landschaftsplanerische Ideenwettbewerbs von 2010, den Spacial Solutions für sich entschieden hatte, entstehen auf dem Areal südlich des Hanns-Seidel-Platzes 420 Wohneinheiten, ein Wohnheim mit 165 Apartments, ein Hotel und ein Kindertageszentrum.

Spacial Solutions hat in enger Abstimmung mit der Stadt und mit den Investoren federführend den Bebauungs- und Grünordnungsplan erstellt und plant derzeit für den größten Investor des Areals, die BHB Bauträger GmbH Bayern, den ersten Bauabschnitt der Wohnbebauung mit ca. 180 Wohneinheiten.

Stadtratsvorlage

Smart Cities in India: The Way Forward

Bis 2050 werden laut einer Studie der Vereinten Nationen 66 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Besonders stark betroffen von dieser Entwicklung ist Indien: Mit Delhi (Platz 3), Mumbai (Platz 12) und Kolkata (Platz 20) rangieren drei Städte des Subkontinents unter den zwanzig größten Städten weltweit.

Da die meisten dieser Megacities aktuell mit massiven Umwelt- und Klimaproblemen kämpfen, liegt im Ansatz der Smart City ein riesiges Potenzial: Im Rahmen der 2014 aufgelegten "Smart Cities Mission" wendet die Regierung in Delhi 7,5 Mrd. US-Dollar auf, um in einer ersten Stufe 20 Städte zu "Smart Cities" umzubauen.

Für ihre jüngst veröffentlichte Studie "Smart Cities in India: The Way Forward" befragte CoreNet Global acht Experten aus den Bereichen Finanz- und Immobilienwirtschaft, Informations- und Kommunikationstechnologie und der universitären Forschung und Lehre, darunter Prof. Roland Dieterle als Leiter des Masterstudiengangs International Project Management an der Hochschule für Technik Stuttgart.

Für ihn sind eine ganzheitliche Betrachtung und der Implementierungsprozess der Schlüssel für den Erfolg von Smart Cities: "Sie dürfen kein Stückwerk werden. Voraussetzung dafür ist ein Paradigmenwechsel: Sie müssen das gesamte Öko-System im Blick haben, von oben nach unten. Außerdem braucht es good governance, eine Lösung für die festgefahrene Situation, in der sich viele indische Städte befinden, und ein Programm für bezahlbare Wohnungen. Die Städte müssen attraktiv für Fußgänger werden". Machbarkeitsstudien und Stadtplanung sind entscheidend dafür, wie diese Städte wachsen und sich entwickeln. Allein schon der Prozess, diese Smart Cities und intelligenten Lösungen wie urban farming und urban mining zu entwickeln, schafft neue Arbeitsplätze und Geschäftsmöglichkeiten. Die Chancen, die in diesen wachsenden Städten liegen, sind enorm."

Smart Cities ist Schwerpunktthema des Sommersemesters 2016 im Masterstudiengang International Project Management der Hochschule für Technik in Stuttgart .

"Smart Cities in India: The Way Forward" Studie als PDF-Download (EN)

Titelbild: "Smart Cities in India: The Way Forward"